Der Römische Limes

Wenn Sie sich für Geschichte interessieren und wissen möchten, wo die nördliche Grenze des Römischen Reiches verlief, lohnt es sich, den Römischen Limes zu besuchen. Der Kromme Rijn war Teil dieser nördlichen Grenze. „Fort Fectio“ in der Nähe des heutigen Fort Vechten war eines der ältesten Forts am Limes. An mehreren Orten in der Region Kromme Rijn haben Archäologen römische Stätten entdeckt. Zum Beispiel wurde der Helm des Soldaten Titus bei Wijk bij Duurstede gefunden (ausgestellt im Museum Dorestad) und die römische Geschichte ist auch im heutigen Houten zu sehen. In der Römerzeit war diese Region bereits das „Erholungsgebiet von Utrecht“. Die Villen im römischen Stil zeugen davon.

In der Region Kromme Rijn können Sie Radtouren und Wanderungen auf den schönen Wegen entlang des römischen Limes unternehmen. Diese Routen führen am „Römischen Rhein“ entlang und mit ein wenig Fantasie können Sie sehen, wie die Landschaft früher aussah. In Vechten finden Sie die Konturen eines römischen Kastells und können einen römischen Wachturm besteigen. Im nahegelegenen Wasserlinienmuseum befindet sich eine Dauerausstellung über die Anwesenheit der Römer in diesem Gebiet. Und Kinder werden im Spielwald von Nieuw Wulven in eine römische Welt versetzt.

Geschichte

Der (Kromme) Rijn bildete die nördliche Grenze des Römischen Reiches. Diese Grenze wird als römischer Limes bezeichnet. In den Niederlanden verläuft der Limes (ab ca. 50 n. Chr.) entlang des "Römischen Rheins" (heute Rijn, Nederrijn, Kromme Rijn, Leidsche Rijn und Oude Rijn).

An verschiedenen Stellen wurden Forts gebaut, um die Grenze zu verteidigen. Fort Fectio lag am Fluss, in der Nähe des heutigen Fort Vechten. Dies war eine der ältesten Festungen am Limes in den Niederlanden. Fectio war ein strategisch wichtiger Ort, da es in der Nähe der Teilung des Rijns und der Vecht liegt.

Fort Fectio ist außergewöhnlich groß für Utrecht und nach Castra Nijmegen das älteste römische Heereslager in den Niederlanden. Neben der Festung befindet sich ein Vicus, eine zivile Siedlung, die Vorgängerin des heutigen Vechten. In der Nähe von Wijk bij Duurstede wurden Objekte gefunden, die auf die zweite Festung in der Region, Levefanum, hindeuten. Es wurden Militärhelme gefunden, darunter der „Titushelm“, der jetzt im Museum Dorestad zu sehen ist. Auch im heutigen Houten findet man römische Geschichte. Schon zur Römerzeit war das Gebiet das „Erholungsgebiet von Utrecht“, wie die Villen im römischen Stil bezeugen.

Historische Routen

Limesroute (Fahrradroute)

Durch die ganzen Niederlanden von Katwijk nach Berg en Dal. Nominiert für die beste Fahrradroute 2019.

Besuchen Sie die Spuren der alten Grenze (auf Niederländisch)

Römischer Limespfad (Route 8)

Wanderroute des Jahres 2019!

Eine Etappe führt direkt durch Utrecht mit interessanten Innenhöfen, Stadtparks, Gassen und Kanälen. Mitten in der Stadt liegt Utrechts Stolz und Wahrzeichen, der Domturm. Das Ziel ist Fort Vechten, aber es gab bereits in der Römerzeit ein Fort: Castellum Fectio.

Entdecken Sie Castellum Fectio (auf Niederländisch)

Am Kromme Rijn

Hier trifft die Flusslandschaft auf den Utrechtse Heuvelrug – ein Gebiet mit Obstgärten, dem Kromme Rijn, Agrarlandschaft, dem Wald Nieuw Wulven, Landgütern, der Neuen Holländischen Wasserlinie und dem römischen Limes. Es ist eine wunderschöne Gegend für eine entspannte Radtour.

Entdecken Sie die Region Kromme Rijn (auf Niederländisch)